Großer Wechsel im Jugendwerk

Am Sonntag den 28.Februar 2016 fand ein Jugendgottesdienst statt. Dieser stand unter zwei Themen: Ein Thema war Abschied und Begrüßung. Menschen kommen und begleiten uns ein Stück und nach einiger Zeit verlassen sie uns und es kommen neue Wegbegleiter. In diesem Gottesdienst und auch beim anschließenden kleinen Kirchenkaffee wurde voll Dankbarkeit auf die Wegbegleitung von Pfr. Thomas Berthold als Dekanatsjugendpfarrer zurückgeblickt. Gleichzeitig wurde Pfr. Christian Höllerer, der die Nachfolge von Pfr. Berthold antritt, als neuer Dekanatsjugendpfarrer willkommen geheißen. Dekan Lechner segnete die beiden für ihre getane Arbeit bzw. für den neuen Dienst. Im kleinen Kirchenkaffee wurde neben Thomas Berthold auch die langjährige Dekanatsjugendsekretärin Elke Dolff verabschiedet. Elke Dolff wechselte nach 16 Jahren Evang. Jugendwerk zum 01. Januar 2016 ins Dekanatsbüro. Die Dekanatsjugend verabschiedete Frau Dolff mit vielen Dankesworten und wünschte ihr für ihren künftigen Dienst als Dekanatssekretärin alles Gute und Gottes Segen. Elke Ritter wurde als neue Dekanatsjugendsekretärin begrüßt. Seit dem 01. Februar 2016 ist Frau Ritter die Nachfolgerin von Frau Dolff im Evang. Jugendwerk. Herzliches Willkommen auch ihr. Das zweite Thema dieses Gottesdienstes war „Okuli“. Okuli ist der Name des Sonntags und kommt von dem lateinischen Satz: „Oculi mei semper ad Dominum“ und heißt übersetzt „Meine Augen schauen stets auf den Herrn“. Einige Mitglieder Dekanatsjugendkammer verdeutlichten in einem kleinen Anspiel, wie Gedanken, eigene Ziele und Erwartungsdruck uns manchmal einengen und bedrängen. Die Ansprache wollte dazu einladen, die Augen auf Gott zu erheben und sich auf das Wichtige im Leben zu konzentrieren. Die Fastenzeit kann eine Chance sein, das loszuwerden, womit wir uns selbst belasten und beengen; so dass unser Herz weit, fröhlich und unbeschwert ist.

Tags: