Die Dekanatsjugendkammer

Die Dekanatsjugendkammer ist der geschäftsführende Ausschuss der Evangelischen Dekanatsjugend. Sowohl der Dekanatsjugendreferent als auch der Dekanatsjugendpfarrer sind dabei und ein Vertreter des Dekanatsausschusses. Die Wahl in die Kammer, sowie die des Vorsitzenden und der Stellvertreter beläuft sich auf zwei Jahre.

Die Dekanatsjugendkammer ist ein Beratungs- und Entscheidungsgremium für die Jugendarbeit im Dekanat. Zu ihren Aufgaben gehört es, den Haushalt des Jugendwerkes zu verwalten und über Anschaffungen und Ausgaben abzustimmen und sich um mögliche Finanzierungspläne zu kümmern. Des weiteren kann sie über die Arbeitseinteilung des Dekanatsjugendreferenten mitentscheiden und dessen Aufgabenfeld mitbestimmen. Ebenfalls bildet die Öffentlichkeitsarbeit einen großen Teil der Aufgabe. So sollten Kammermitglieder bei größeren Ereignissen im Dekanat präsent sein und so die Kammer auf diesen vertreten.

Die Kammer tagt einmal monatlich. Auf diesen Sitzungen werden die verschiedenen Aufgabenbereiche abgedeckt und es werden Informationen vom Dekanatsjugendpfarrer, dem Referenten und den anderen Gremien an die Kammer weitergegeben.

Unsere Dekanatsjugendkammer ist wie folgt besetzt:

 

 

 

 

 

 

 

Dekanatsjugendreferentin

Diakonin Tanja Strauß

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dekanatsjugendpfarrer

Christian Höllerer

 

1. Vorsitzender

Jonas Reihl, Delegierter der Kirchengemeinde Münchberg

 

2.Vorsitzender (Stellvertretung)

Hannes Hüttner, Delegierter der Kirchengemeinde Sparneck

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beisitzer

Alex Vogel

Delegiert von der Gemeinde Zell

 

Beisitzer

Dominik Frisch, Delegierter vom CVJM

 

Beisitzerin

Julia Herold, Delegierte von der Gemeinde Ahornis

 

Beisitzerin

Nina Schuster, Delegierte von der Gemeinde Zell

 

 

Delegiert in die DJKa

Philipp Sachs

Delegiert vom Dekanatsausschuss

 

Anhang: